/ Reisen

So many Problems ...

Nachdem ich die letzten drei Tage mit der obligatorischen Magenkrankheit zu kämpfen hatte, fange ich nun langsam an, mich wieder zu stärken und für die zahlreichen Boulderprobleme, die noch auf mich warten, fit zu machen.
Am Sonntag habe ich sieben Freunde, die zwei Wochen mit mir in Hanumanhalli/Hampi verbracht und teilweise Boulderprobleme gelöst haben, verabschiedet. Es ist erschreckend, in welch kurzer Zeit einem neue Freunde ans Herz wachsen, und in Anbetracht der Tatsache, dass ich alle so schnell nicht wiedersehe, fällt der Abschied doppelt schwer. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass das der Auslöser meiner Krankheit war.
Ich bin immer noch in Hampi, löse kräftig Boulderprobleme, verabschiede heute drei Belgier, die für drei Tage im Guesthouse untergekommen sind und gerade eben habe ich es - dank meiner herausragenden Computerkenntnisse ;) - geschafft, die Fotos meiner Kamera wiederherzustellen. Hat mich zwei Stunden (80 Rs) gekostet.
Ihr seht, Probleme gibt es genug, auch ohne Boulder. Aber alles ist möglich, oder wie die Inder in Karnataka sagen: "Sab Kuch Milega!".


7a+ No Possible!
6a Possible, Possible!
Carlos an einem Babacafe Boulder
Carlos, the Crackman!
Ulf und Balu. Ein paar Minuten später hat er's laufen lassen
Roberto, Carlos und Elisa. 6b Possible, Possible!

So many Problems ...
Share this