/ Reisen

Hampi-Hampi

Wie versprochen melde ich mich nach einer strapaziösen Busfahrt, aber wohlbehalten aus Hampi. Wir - die zwei Spanier Carlos und Elisa und ich - haben ein sehr cooles Guesthouse in Hanumanhalli, einem kleinen Dorf zum Fuße des Hanuman-Tempels gefunden. Ein Crashpad war auch schnell ausgeliehen und so haben wir uns nach einer ausgedehnten Siesta auch gleich am ersten Problem versucht und die Gnadenlosigkeit von Granit kennengelernt. bis in den späten Abend ist der Fels glühend heiß, so dass man fast glaubt die Hände würden schmelzen. Zum Dinner sind wir im Restaurant direkt neben den Babahouse-Boulder (die Kundigen wissen schon, was ich meine) geblieben und haben die typisch indische Gastfreundschaft genossen. Alles in allem waren wir wohl 15 Leute, die von einer Frau verköstigt wurde.
Am nächsten Tag - heute - hieß es: Aufstehen halb sieben und an den Fels. Bis zwölf haben wir Routen gesucht und gefunden, und ich fühle mich ziemlich fertig. nach so langer Zeit Boulderpause fühlt es sich manchmal recht frustierend an. Aber wir haben Zeit. Morgen werden wir schon gegen sechs aufstehen und ab Mittag am See oder am Fluß verbringen. Mittlerweile sind wir auch zu fünft - 4 spanischsprechende und ich - und ich werde langsam gezwungen spanisch zu lernen ;)

Soviel bis jetzt, keine Kuriositäten so weit. Nur ein paar Bilder. Nein, keine Bilder. Funktioniert nich. Schaaade :-(
Vielleicht das nächste mal.

Hampi-Hampi
Share this