/ Indien

Don´t worry - be Hampi

Wir haben hier in Hampi echt das Paradies gefunden. Ein Guesthouse mit so lieben und angenehmen Leuten muss man erstmal finden. Heute Abend feiern wir den Geburtstag von Cheryl - einer Engländerin, die seit gestern mit uns in den Fels zum bouldern kommt.
Wir haben mittlerweile einen guten Ablauf für uns gefunden: zwei Tage bouldern, ein Tag Ruhe. Bislang haben wir uns drei Bouldergebiete angschaut und ca. 30 Boulder probiert und teilweise auch geschafft. Die Finger gewöhnen sich gut an den schroffen Stein und bauen langsam eine doppelte Schicht Hornhaut auf. An unseren Lazydays sind wir am nahegelegenen See, fahren mit den Mopeds durch die Gegend (ich hab mir `ne kleine Enduro ausgeliehen ;), spielen Schach oder liegen einfach nur faul in der Hängematte - manchmal das beste, was man tun kann. Ich habe auch das Gefühl, dass es mit jedem Tag wärmer wird.
Ich muss echt aufpassen, dass ich hier nicht hängenbleibe.
Morgen kaufe ich mir ein Flugticket von Bengaluru nach Dehli und verabschiede mich entgültig von der Option, den Norden zu bereisen. Stattdesssen werde ich mir wohl die Berge und Küste von Kerala anschauen. Doch bis dahin bleiben noch ein paar (Boulder)-Probleme zu lösen. Zwei Wochen werde ich mindestens noch in Hampi und Umgebung bleiben, bevor ich weiterziehe.
Fotos kann ich euch leider keine mehr bieten, da mein letzter Versuch, Bilder hochzuladen sämtliche bis dahin aufgenommenen Bilder zerstört hat. Tja, Mandala. Aber den nächsten Rechner, den mein Handy sieht, ist ein Linuxrechner.
Verzeit mir, wenn ich mich in größeren Zeitabständen melde, aber Internet ist weit von zu Hause - Hanumanhalli - entfernt.

Don´t worry - be Hampi
Share this